Coinbase kündigt Rosetta Toolkit für die Blockchain-Integration an

Der beliebte Krypto-Austausch in San Francisco, Coinbase, hat Rosetta veröffentlicht , ein Toolkit, das die Blockchain-Integration einfacher und effektiver macht, insbesondere für den Austausch mit neuen Token.

In einem Blog-Beitrag erklärte Coinbase , dass Rosetta ab heute sowohl für den Austausch digitaler Währungen als auch für Blockchain-Entwickler verfügbar sein wird

Mit zunehmender Anzahl von Blockchains – und mit jeder Blockchain mit einzigartigen Spezifikationen – muss der Austausch bei der Integration in verschiedene Blockchains Zeit und Sorgfalt in Anspruch nehmen. Coinbase sah hier die Notwendigkeit einer Standardisierung. Aus diesem Grund soll Rosetta die Sicherheit von Geldern gewährleisten und Kompatibilitätsprobleme beheben, die Entwickler verlangsamen können.

Neben dem Austausch ist das Unternehmen der Ansicht, dass andere blockchain-übergreifende Anwendungen vom Standardformat von Rosetta profitieren können, wodurch weniger Code entwickelt werden muss.

Rosetta ist Open Source, was bedeutet, dass jeder zu seinem Wachstum und seiner Entwicklung beitragen kann. Unternehmen wie Filecoin, Celo, Near und Oasis haben ihre Dokumentation bereits erweitert .

„Rosetta ist eine aufregende Entwicklung im Bereich der Kryptowährung, mit deren Hilfe eine Standard-API für die Integration und Erstellung von Anwendungen in Blockchain-Netzwerken eingerichtet werden kann“, erklärte Celo-Mitbegründer Marek Olszewski in einer Erklärung . „Das cLabs-Team freut sich, dass Anwendungen eine gemeinsame Schnittstelle über Rosetta verwenden, um nicht nur auf Celo, sondern auch auf anderen Blockchains aufzubauen, was neuen Entwicklern und Unternehmen das Potenzial eröffnet, sich unserer wachsenden Branche anzuschließen.“

Aufwärtsmomentum bei Bitcoin Trader

Coinbase sagte, dass es in Zukunft ein vollständiges „Ökosystem von Rosetta-Schnittstellen“ für große Blockchains wie Bitcoin und Ethereum unterstützen soll

Die heutigen Produktnachrichten erhalten bereits Lob vom Kryptopublikum. Dies steht im Gegensatz zu einem Coinbase-Schritt von Anfang dieses Monats, als die Mega-Börse bekannt gab, dass sie ihre Blockchain-Analysesoftware an Regierungsbehörden wie die Drug Enforcement Agency (DEA) und den Internal Revenue Service (IRS) herausgeben will.

Coinbase möchte Bitcoin-Benutzer für DEA, IRS identifizieren

Während Coinbase behauptete, dass die Software keine privaten oder persönlichen Daten von Kontoinhabern preisgeben würde, nahmen einige Benutzer die Nachrichten nicht freundlich auf und schoben ihr Bitcoin im Vorgriff auf die Partnerschaften aus dem Austausch .